36 Jahre Shanty-Chor
Kap-Horn-Sänger Niebüll
 von 1982

Home  Der Chor Chronik Wir über... Auftritt KapHorn  Aktuelles
Shantys Tonträger Info-Blatt Gedenken Termine Linkseite Impressum
 
 Aktuelle Seite und die Presse

Weihnachtsfeier der Kap-Horner 2019
Das obligatorische sehr gute Essen, die von Annegret Lorenzen und Dieter Grudda vorgetragenen , weihnachtlichen Geschichten, die Weihnachtslieder, die der Chor für die Damen sang, und nicht zuletzt eine Verlosung von kleinen weihnachtlichen Geschenken für alle Gäste , reihte die diesjährige Weihnachtsfeier nahtlos in die der verflossenen, und stets gelungenen Feiern ein. Im Saal der Gaststätte Wat bi Wat in Lexgaard herrschte von Beginn an gute Stimmung, die auch mit fortschreitender Dauer anhielt. Wir danken dem Festausschuss der „3 aus der ersten Reihe“ und ihren Damen für die schönen Stunden, die sie allen Gästen bereitet haben, und freuen uns schon auf das Frühlingsfest…Uwe Langer.               
Bilder H.-W. Oetjen


 

Weihnachtliches Programm der Kap-Horn-Sänger Niebüll
Die vorweihnachtliche Zeit für den Niebüller Shanty-Chor Kap-Horn Säger kann nicht gerade als besinnlich bezeichnet werden, denn es waren noch so einige Auftritte zu bewältigen. Neben privaten- und Vereinsjubiläen war z.B das weihnachtliche Konzert in der Lecker Kirche mit dem spezielles Weihnachtsprogramm am 1.Advent, das sowohl Shantys wie klassische und maritime Weihnachtslieder zu Gehör brachte angesagt. Die vielen Zuhörer freuten sich über die fröhliche Kleckerei in der „Weihnachtsbäckerei“von Rolf Sukowski ebenso, wie über die vom Chorleiter vorgetragenen lustigen, weihnachtlichen Geschichten. Für die plattdeuschen Weihnachtslieder „Dat Johr geit to End“, Wiehnachten is nich wiet und die Klassiker „St.Niklas war ein Seemann“ und „Der kleine Trommler“erhielten Sänger und Musiker langanhaltenden Beifall.Die eingesammelten Spenden für diesen Auftritt werden dem „Verein der Freunde der St.Willehad-Kirche“ zur Verfügung gestellt. Für den Chor endet das Jahr mit Konzerten in der Klixbüller Kirche am 15.12 und im Friesischen Wohnpark am 19.12. Der letzte Auftritt des Jahres wird am 22.12.ein Konzert im Seemannsheim in Rantrum/Sylt sein.
Text:U.L.


Das 40 Jährige Jubiläum des Feuerwehrchores Emmelbüll - Horsbüll...
am 7.7.2019 begann auf Hof Gaarde mit einem von Pastor Gerald Rohrmann inzinierten Gottesdienst.Er würdigte in seiner Dialogpredigt die Nähe zum Meer und das Gottvertrauen der Seeleute, welches ja oft auch Bestandteil der Seemannslieder und Shantys sei.Der folgende breitgespannte musikalische Reigen der Gratulanten machte dann sehr deutlich, das gerade die ländlichen Feuerwehren ein unabdingbarer Bestandteil von Brauchtum und Sitte auf dem Lande sind und bleiben werden.Und natürlich durften dabei die Kap-Horn-Sänger aus Niebüll nicht fehlen. Deren Darbietung und ihr Geschenk - die „Ur-Gorch Fock“ im Glas - war so souverän, dass die jungen Shantys die zuvor aufgetreten waren, wohl staunend feststellten, wohin ihre Reise noch gehen könnte.Alles in allem muß über die Feier gesagt werden: Es war ein schöner Tag, sowohl für für die auftretenden Sänger und vielen Gäste, wie für die gastgebenden "Blauen Jungs".
Uwe Langer

 
Die Kap-Horner in Jonny’s Cafe
Wetter: OK, Stimmung: bombig, Was braucht’s mehr, um einen schönen Tag zu erleben! Und so war denn die Halb-Tages- Tour der Kap-Horner mit ihren Damen unter dem Motto: „Auf den Spuren von Theodor Storm“ dazu angetan, erschöpfende Auskunft über einen der grossen Dichter unserer Schleswig-Holsteinischen Heimat zu erfahren. Nun, der Schein hatte nicht getrogen, denn neben den erhofften neuen und alten Infos über Storm, gab es auch eine informative Rundfahrt quer durch Nordfriesland an die Nordsee mit Jonny als Reiseleiter. Dann aber ging es mitten ins Herz Nordfrieslands in Jonny’s Café. Der umgestaltete Bauernhof eröffnete einen sehr schönen Blick auf die angrenzende nordfriesische Landschaft. Im Cafe gab es neben Kaffee und Kuchen kleine musikalische Einlagen der Gruppe „Landlicht“. Mit Gitarre, Flöte und dreistimmigen Gesang wurde volkstümliches Musik der norddeutschen Region mit selbst geschriebenen Liedern und traditionellen Weisen vorgetragen, was den Gästen ausnehmend gut gefiel, und zum Mitsingen animierte. Es war ein wirklich schöner Nachmittag, und die Kap-Horner danken den „Dreien aus der ersten Reihe“ Hans Hermann, Manfred und Klaus sehr herzlich.Text :U.L. Bilder: H.-W. O.
 
   
   
Frühlingsfest der Kap-Horn-Sänger -2019
Der Wortlaut der Einladung zum Frühlingsfest der Kap-Horn-Sänger war Programm: Wir wollen Frühling, wir wollen Feste, wir wollen Feiern, tanzen, lachen, unterhalten und unterhalten werden. Und während dieses Übereinstimmungs-Spiels, hielt Dieter Grudda mit einer vollen Tasche alltäglicher Gegenstände die Gäste bei Laune.  Auch ein Sketch mit vielen Mitspielern aus den eigenen Reihen kam bei der Gesellschaft gut an.  Schon der erste Programmpunkt nach dem Essen, die Gruppe „Vörland“ war dazu angetan, keine Langeweile aufkommen zu lassen. Die Musiker der Gruppe brachten ihre vorwiegend plattdeutsche Lieder live, vor allem ohne "technischen Kram" und mit viel Spaß "rüber“, und. dem inzwischen zum Hofmusikus der Kap-Horner akkreditierten DJ Detlef gelang es dann bestens, die Gesellschaft bis weit nach Mitternacht bei Laune zu halten. Mit seinem Schlüsselgewalt des alten Festausschusses an den neuen wurde von Uwe Michaelis routiniert zelebriert, Und so geriet das Frühlingsfest der Kap-Horner erneut zu einer sehr gelungenen Veranstaltung,
Text U.L Bilder K.K.. .

 

   Jahreshauptversammlung im Februar 2019
Nach der 35 jährigen Aera mit Uwe Michaelis als Vositzender des Niebüller Shanty-Chores Kap-Horn-Sänger, waren die zahlreichen Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung 2019 schon einigermaßen gespannt auf den ersten Jahresbericht ihres neuen Vorsitzenden.Der ist zudem seit 17 Jahren anerkannter und beliebter Chorleiter. Dieter Grudda erinnerte zu Beginn seines Berichtes an Gründungsmitglied Manfred Petersen, der im August 2018 von uns gegangen war. Er handelte dann die weiteren Regularien zügig ab, wobei er allen Funktionern, besonders aber dem Kassnwart Karl-Jürgen Hansen Können und gute Arbeit bescheinigte. Ein Danke-schön galt unseren drei Musikern, und hier besonders Hans Werner Ötjen, der auch noch mit der Teichnik betraut ist. Als sehr erfreulich stellte er heraus, das im vergangenen Jahr an 24 Übungsabenden für 26 erfolgreiche Auftritte geübt worden war. Insgesamt, so der Chorleiter, waren wir also fünzigmal beisammen. Und wir hatten dabei mehr Auftritte als in den Jahren 2015/2016, als wir noch nach neuen Akkordeonspielern gesucht, und glücklicher Weise dann auch gefunden haben. Als herausragende Auftritte 2018 sah er die beiden Weihnachtskonzerte in den Kirchen von Leck und Braderup, und im BSW-Hotel des Seemannsheims in Rantum auf Sylt,wie auch die Goldhochzeiten Lorenzen in Stadumwadt und Leseberg im Friesenhof in Niebüll. Er dankte den Mitgliedern der verschiedenen Festausschüse für die Ausrichtung des Frühlingsfestes, des kombinierten Bus/Schiffs-Ausflugs, und der harmonische Weihnachtsfeier. Auch an den Übungsabenden war es stets fröhlich und kameradschaftlich zugegangen. Dankbar und erfreut zeigte er sich auch über drei Neuzugänge aus Achtrup, Bramstedtlund und Ladelund, denn somit sind wir aktuell 28 Sänger und Musiker. Abschließend fand er noch, dass die Bereitschaft des Chores zur Fortführung unseres schönen Hobbys gut für Herz, Seele und Gesundheit seien. Bei den Wahlen wurde Kassenwart Karl-Jürgen Hansen einstimmig im Amt bestätigt, neuer Kassenprüfer wurde Boy Friedrichsen. Die Wahl von Uwe Michaelis zum Ehrenvorsitzenden wurde sodann gem. der Vereinssatzung einstimmig bestätigt. Abschließend wurden noch einige Vereinsinternas abgehandelt.

 (Text:U.L.)
 

Kap-Horn-Sänger mit vollem Programm.
Nicht eben besinnlich gestaltet sich die vorweihnachtliche Zeit für die Niebüller Kap-Horn Säger, denn es waren noch so einige Auftritte zu bewältigen. Neben privaten- und Vereinsjubiläen sangen sie vor vollen Häusern auch in der Lecker- und Braderuper Kirche ihr spezielles Weihnachtsprogramm, das sowohl klassische wie auch maritime Weihnachtslieder zu Gehör brachte. Die vielen Zuhörer freuten sich jedenfalls über die fröhliche Kleckerei in der „Weihnachtsbäckerei“von Rolf Sukowski ebenso, wie über Jingle Bells oder die plattdeuschen Weihnachtslieder „Dat Johr geit to End“ und Wiehnachten is nich wiet“. Mit „Standing Ovationen“ wurden die Sänger für die Klassiker „St.Niklas war ein Seemann“ und „Der kleine Trommler“ belohnt, und Chorleiter Dieter Grudda erhielt viel Beifall beim Vortrag einiger lustiger, weihnachtlicher Geschichten und Gedichte. Die bei den Autritten in Leck und Braderup eingegangenen Spenden werden dem Niebüller Hospiz zur Verfügung gestellt. Für die Kap-Horn-Sänger endet das für sie sehr erfolgreiche Jahr mit einem Auftritt im Friesischen Wohnpark Niebüll und einem Konzert im Seemannsheim in Rantrum/Sylt.
Autor:Uwe Langer


Januar 2020                          ©2001 Kap-Horn-Sänger          Datenschutz